Aikido Training

Mae Ukemi

Jedes unserer Trainings starten wir nach der formellen Begrüßung mit einem Aufwärmtraining um den Körper zu mobilisieren und auf die sportliche Bewegung vorzubereiten. Hier fließen auch Übungen zur Bewegungsschulung und Vorübungen zu den Techniken mit ein.

Ukemi

Um gemeinsam effektiv und verletzungsfrei trainieren zu können üben wir das Fallen in verschiedenen Formen und in alle Richtungen. Im Ernstfall einer körperlichen Auseinandersetzung kann diese Fallschule wichtig sein um die Handlungs- und Reaktionsfähigkeit zu erhelten.

Auch wenn es im Aikido keine Angriffstechniken gibt müssen wir doch das Angreifen üben. Für das Studium unserer friedvollen Verteidigungstechniken muss der jeweilige Übungspartner einen zielgerichteten undenergievollen Angriff asuführen.

 

 

Im Aikido gibt es Wurftechniken und Hebelhaltetechniken.

Nage Waza


Nage Waza

Beim Führen eines Angriffs bringt sich der Aggressor unweigerlich in ein Ungleichgewicht wenn er seine Energie auf seinen Gegner lenkt um diesem zu schaden. Er muss seine stabile Mitte für die Angriffsbewegung verlassen. Im Aikido nutzen wir dies aus. Wir ändern unsere Position so, dass wir dem Angriff ohne Schaden ausweichen und führen die Bewegungsenergie weiter um das die entstandene Instabilität des Angreifers aufrecht zu erhalten und zu verstärken.

Wir lenken die Angriffsenergie in harmonischen runden Bewegungen so, dass der Angreifer durch seine eigene Kraft zu Fall gebracht wird. Nur bei einem Teil der Wurftechniken bringen wir auch eigene Energie ein und auch dann nur nachdem der Gegner durch sanfte Führung sein Gleichgewicht verloren hat.

So prallt nie Kraft gegen Kaft und zum Werfen eines starken Gegners ist es nicht erforderlich selbst stark zu sein. So können Aikidoka unabhängig von ihrer Größe, Kraft oder Beweglichkeit auch körperlich überlegene Gegner werfen. 


Katame Waza

Auch bei den Hebelhaltetechniken bringen wir den Angreifer durch seine eigene Kraft zu Boden. Dann fixieren wir ihn mit einem Hebel der ein Aufstehen unmöglich macht und den Angreifer für die Zeit des Festhaltens handlungsunfähig macht. Der Aggressor wird dabei nicht Verletzt. Im Aikido neutralisieren wir den Angriff ohne den Ausführenden zu verletzen.

Katame Waza


Kata

Eine Kata ist eine definierte Abfolge von festgelegten Angriffen und Technikausführungen. In zeremonieller Form werden diese immer wieder gleich, sehr langsam und exakt ausgeführt. So schulen wir die Griffsicherheit und die Präzision in den Bewegungsdetail. Kata-Training hilft die Elemente des Aikido zu differenzieren und die Grundprinzipien zu verinnerlichen.

KataKata


Randori

Freies Angreifen und spontane Wahl der Technik und der Ausführung schulen die schnelle Reaktion und die Anpassungsfähigkeit an verschiedene Angreifer und Angriffsformen. Wir üben das Randori in verschiedenen Varianten. Anfänglich mit festgelegten Angriffen in langsamer und sanfter Ausführung. Später mit freien Angriffen mit und ohne Waffen sowie in schneller und harter Ausführung.

Randori-Training hilft uns den Körper zu schulen die Ausweichbewegungen und Techniken reflexartig und intuitiv auszuführen. Während im Kata-Training das durchdachte, überlegte und präzise immer gleiche Ausführen der Techniken wichtig ist, so geht es im Randori um die schnelle Adaption an den Gegner und seine Angriffsausführung. 

Randori


Waffen Training

Einmal im Monat lenken wir unsere Aufmerksamkeit besonders auf das Training mit Waffen.

Es gibt Techniken in denen bewaffnete Angreifer mit leerer Hand empfangen, geführt und entwaffnet werden. Bei anderen Techniken nutzen wir den Stab um den Angreifer zu kontrollieren. Bei all diesen Formen sind wir gezwungen die Bewegungen größer als sonst auszuführen und bekommen ein gutes Gefühl für die Energie des Angriffs und die Bewegungsrichtung während der Führung.

Beim Training von Schwert-Katas schulen wir eine gute Haltung, angemessene Körperspannung. Timing und Atemkontrolle werden verbessert.

Waffen Training