Aikido Technik

In allen Aikido-Techniken findet man wiederkehrende Elemente und Prinzipien.

Hier findest Du eine kleine Erläuterung der wichtigsten Elemente und Prinzipien.

Stand und Distanz

Zu Beginn der Konfrontation ist es wichtig im angepassten Abstand Maai einen geeigneten Stand Kamae einzunehmen.

Ist die Distanz zum Aggressor ist wichtig. Lässt man den Angreifer den harmonischen Abstand Maai handlungsfrei unterschreiten ohne angepasst zu handeln, so wird es unter Umständen schwierig bis unmöglich noch eine effektive Technik einzuleiten.

Der Stand muss stabil sein und zugleich schnelle dynamische Körperbewegungen in verschiedene Richtungen zulassen um fexibel auf den ausgeführten Angriff reagieren zu können.

Aufnahme des Angriffs und Gleichgewichtsbrechung

Eine offene Wahrnehmung für des Gegenübers ist wichtig um im Falle eines Angriffs eine frühzeitige Antizipation zu ermöglichen. Im Aikido stellen wir uns der Angriffsenergie nicht in den Weg. Wir lassen sie durch ein Verlassen der Angriffslinie ins Leere laufen oder lenken sie durch sanfte aber bestimmende Führung um. Dass Ungleichgewicht in das sich der Aggressor durch seine Angriffsabsicht selbst gebracht hat wird so verstärkt. Es kommt zum Kuzushi, zur Gleichgewichtsbrechung.

Führung

Wir schlagen und treten nicht und versuchen nicht unseren Gegner zu verletzen. Aikidotechniken sollen den Angriff neutralisieren und die Harmonie wieder herstellen. Im folgenden Bewegungsfluss der Technik ist es wichtige diese Instabilität des Gegners aufrecht zu erhalten und zu verhindern dass Uke, der Anreifer, sein Gleichgewicht wiedererlangt

Prinzipien des Aikido

Hierfür positionieren wir uns omote/vor dem Angreifer um ein Gleichgewicht brechen wenn wir in seine Mitte eintreten.  Dieses Prinzip nennen wir Irimi. Oder wir weichen aus und stellen uns ura/hinter die Angriffsenergie des Gegners. Wenn wir nun dem Prinzip Tenkan folgen lassen wir zum Schluss den Aggressor durch seine eigene Energie zu Fall geraten. 

Werfen oder Halten

So kann der Aikidoka seine eigene Mitte und Stabilität wahren während er den Angreifer so führt, dass er fällt oder er ihn mit einem Haltehebel zu Boden führt und dort fixiert.

Mit dem Haltehebel kann der Aggressor am Boden fixiert gehalten werden um ihn an erneutem Angreifen zu hindern.

Kontrolle

Nach einem Wurf steht Nage sicher in der Mitte. Uke der zunächst mit seinem Fall zurechtkommen muss wird im Aufstehen kontrolliert. So zeigt der Aikidoka Zanshin, eine wache und aufmerksame Kontrolle über den Gegner.