Dojo-Etikette

Regeln für das Aikido-Training der TSG Wörsdorf

Wir sind eine sehr offene und lockere Gruppe von fröhlichen Aikidoka die in der TSG Wörsdorf trainieren. Dennoch halten wir uns an feste Regeln, die ein gemeinsames Training für alle angenehm und harmonisch gestalten.

  • Wir wollen keinen Schmutz in den Saal des Dorfgemeinschaftshauses bringen, also ziehen wir unsere Schuhe im Vorraum aus und schlüpfen in unsere Zori (Sandalen) für das Aufbauen der Matte oder den Weg zur Matte.
  • Wir machen gerne Späße, achten dabei jedoch darauf, dass im Dojo ein respektvoller und höflicher Umgangston herscht.
  • Wie bei jedem Budo-Sport beginnen wir unser Training mit dem Angrüßen. Hierbei sitzen alle Schüler in einer Reihe gegenüber dem Ehrenplatz, auf dessen Seite die Trainerin Platz nimmt. Gruppe und Trainerin begrüßen sich ebenso wie wir alle uns vor dem Bild des Aikido-Begründers verneigen um uns geistig darauf einzustimmen den Alltag hinter uns zu lassen und uns für zwei Stunden ganz dem Aikido zu widmen. Die Schüler mit der höchsten Graduierung sitzen rechts in der Reihe.
    Sitzordnung im DojoSchüler Reihe
  • Auch wenn die Trainerin etwas erklärt oder vorführt setzen sich alle Schüler auf eine Seite. So ist es einfach für jeden alles zu sehen und die Trainerin kann zugewandt zur Gruppe sprechen.
  • Üben wir mit einem Partner, so begrüßen wir ihn zu Beginn mit einer kurzen Verneigung um ihm zu zeigen dass wir bereit für ihn sind und achtsam mit ihm umgehen werden. Beenden wir die Übung verneigen wir uns ebenfalls um uns für seine Aufmerksamkeit und das gemeinsame Lernen zu bedanken.
  • Das Abgrüßen am Ende des Trainings läuft genauso ab wie das Angrüßen. Diesmal bedanken wir uns gegenseitig für die Aufmerksamkeit und Achtsamkeit des anderen und bedanken uns bei Morihei Ueshiba für den Weg des Aikido den wir beschreiten dürfen. Jetzt hat uns der Alltag wieder.

Gruß beim Dunkerfest